Über Uns

Über Uns

Geschichte der Bäckerei
Matthiesen & Gilbert

Julius Wilhelm Matthiesen, geboren am 16 Februar 1882 in Bellig (Kreis Schleswig), begann am 4. April 1896 seine Bäckerlehre bei Georg Jensen in Satrup und hat am 4. April 1899 seine Gesellenprüfung abgelegt

Im Dezember 1899 kam er zu Verwandten nach Zeven und hat am 14. Dezember 1899 bei dem Bäckermeister E. A. Buck, (Poststr. Zeven) seine Arbeit als Bäckergeselle aufgenommen. Auch er wollte die große weite Welt kennenlernen und begab sich am 20. Juli 1909 für ein halbes Jahr nach New York.

Bäckerei Gilbert ist ein Traditionsunternehmen und steht für ständige Weiterentwicklung.

Unsere Backwaren sind eine Mischung aus Tradition, die seit 1912 besteht und neuer Handwerkskunst. Die Überlieferung alter Rezepturen mit der Vermischung neuester Technologien macht aus unseren Teigwaren ein besonderes Geschmackserlebnis. Testen Sie Selbst!

Kurt Gilbert
Bäckerei Matthiesen anno 1912

Die erste Bäckerei befand sich zunächst in der Poststraße

Am 25. März 1912 bestand er in Stade seine Meisterprüfung. 1919 Machte er sich zunächst selbstständig in der Bäckerei in der Poststraße. Am 17. Oktober 1919 heiratete er Margarete Metta Marie Pape, geboren am 23. September 1881 in Zeven.

1930 wurde die Bäckerei Matthiesen in der Bremerstraße gebaut. Kurt Bernhard Friedrich Gilbert, geboren am 25. Juli 1920 in Vogelsang Kr. Ueckermünde, war während des 2. Weltkrieges unteranderem in Seedorf stationiert. Er lernte ich der Zeit Gertrude Matthiesen kennen und lieben. Am 5. Oktober 1947 wurde geheiratet. Eigentlich war Kurt Gilbert Dreher von Beruf, doch er schulte um zum Bäcker. Im September 1951 machte er seine Meisterprüfung. Die Eheleute Gilbert bekamen vier Kinder: Anke, Hans, Renate und Jöns.

1954 verstarb Wilhelm Matthiesen und Kurt Gilbert und seine Ehefrau übernahmen den Betrieb. Anfang der 60er Jahre wurde auch ein neuer Backofen eingebaut und die Backstube vergrößert. Nach dem Tod von Margarete Matthiesen 1968, wurde der Firmenname ein Jahr später von Bäckerei Matthiesen in Bäckerei Gilbert geändert. Ein Umbau des Verkaufsraumes fand statt. Die Söhne Hans und Jöns machten im elterlichem Betrieb ihre Ausbildung zum Bäcker.

1979 erfolgte der nächste große Umbau

Das Ladenlokal wird angebaut, das Café eröffnet und ein neuer Backofen ensteht. Die Bäckerei wird mit einer Kühlzone erweitert. Es wurde auch ein neues Bäckermobil angeschafft und die Verkaufstouren über die Dörfer ausgebaut. Bis dahin wurden hauptsächlich Waren ausgeliefert. Kurt Gilbert fuhr nach seiner Arbeit in der Bäckerei nachmittags noch viele Kunden auf den Dörfern an, um seine leckeren Backwaren zu verkaufen. am 1. Januar 1983 übernimmt der Sohn Hans Gilbert mit seiner Ehefrau Ilse-Margret den elterlichen Betrieb.

1991 stirbt Hans Gilbert und der Betrieb wird in die Hände des Sohnes Gerald Gilbert und seiner Frau Daniela übertragen. Bleibt zu hoffen, dass der langjährige Familienbetrieb eines Tages von einer der beiden Kinder, Svea-Marie und Bjarne, weitergeführt wird.

Familie Gilbert